New Work 8 Min. Lesezeit 03. Februar 2021

Neue Formen der Arbeit: So verändert New Work unser Arbeitsleben

Verfasst von Frithjof

Ist Dir der Begriff “New Work” schon mal zu Ohren gekommen? Vielleicht hast Du ihn als Buzzword in einem Artikel schon mal gelesen, bist Dir aber nicht mehr wirklich sicher, um was es dabei genau ging. Im ersten Teil unserer #hearthunting.-Serie Rund um das Thema “New Work” wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, was man unter New Work eigentlich versteht und wie es unser Arbeitsleben verändert.

 
Um das zu beantworten, müssen wir etwas ausholen und zuerst eine weitere Frage aufwerfen:
 

Vor welchen Herausforderungen steht unsere moderne, komplexe Arbeitswelt?

 
Die Komplexität der modernen Arbeitswelt lässt sich durch Schlagworte wie Fachkräftemangel, demografischer Wandel, Vernetzung, Digitalisierung, neue Technologien und Automatisierung am besten beschreiben. Was auf den ersten Blick einschüchternd wirkt, ist bei näherer Betrachtung eine große Chance. Nutze sie für Dich und Dein Unternehmen und finde Antworten auf beispielsweise folgende Fragen:
 
  • In welcher Weise verändert sich unsere Arbeitswelt?
  • Wie wirst Du den Anforderungen und Bedürfnissen Deiner Arbeitnehmer gerecht?
  • Wie sollte ein Arbeitsumfeld aussehen, dass die Fluktuation Deiner Mitarbeiter verringert?
  • Wie kannst Du die Produktivität und Innovationskraft Deiner Mitarbeiter steigern?
  • Was kannst Du tun, um als attraktiver Arbeitgeber nicht nur Deine aktuellen Mitarbeiter zu motivieren

 
Der digitale Wandel rund um Remote Work und Co. ermöglichen es, jederzeit und überall auf der Welt zu arbeiten. Bildquelle www.canva.com
 
 

Was hat das alles mit New Work zu tun?

 
Hier kommt nun das Konzept von “New Work” zum Tragen. New Work geht auf den Philosophen und Soziologen Frithjof Bergmann zurück. Bereits in den 1970er Jahren stellte er die These auf, dass das bestehende Jobsystem sich seinem Ende neigt und die Menschheit sich aus der Knechtschaft der Lohnarbeit befreien könne. Dann könne man der Arbeit nachgehen, die man “wirklich, wirklich mag”.
 

 
 

Sein New Work-Konzept basiert im Wesentlichen auf 3 Säulen:

 

  1. Selbstständigkeit
  2. Freiheit
  3. Teilhabe an der Gemeinschaft
 
Wir wollen uns nun aber weniger mit den theoretischen Grundlagen von New Work beschäftigen. Wenn Du darüber mehr wissen willst, dann schau dir in diesem Video an, was Frithjof Bergmann selbst dazu zu sagen hat.
 

 
 

Was bedeutet New Work für unseren Arbeitsalltag? 

 
 
New Work ist längst nicht mehr ein theoretisches Konzept oder eine Utopie. Es wird stattdessen gelebt und hat großen Einfluss auf den Arbeitsalltag und die Arbeitsweise:

 

Selbstbestimmtes und selbstständiges Arbeiten

 
Das Schaffen von Freiräumen und die Übernahme von Verantwortung stehen im Mittelpunkt und gleichzeitig die Abkehr von starren Strukturen und Hierarchien. Mitarbeiter wollen nicht permanent kontrolliert werden und darauf warten, Anweisungen auszuführen. Stattdessen ist Selbstständigkeit und Eigeninitiative gefragt. Schaffe ein Arbeitsumfeld, indem die persönliche und berufliche Weiterentwicklung und Entfaltung Deiner Mitarbeiter möglich ist.
 
 

Neue Formen des Arbeitsplatzes und dezentrales Arbeiten

 
Stickige und laute Großraumbüros, Kollegen die denken, sie müssten laut mitsingen, wenn sie ihre Playlist hören und der neueste Klatsch und Tratsch aus dem Kundenservice während Du ein wichtiges Telefonat mit japanischen Investoren führst. Was sicherlich einen gewissen Charme hat, kann aber auch sehr nervend und störend sein. Bei New Work ist räumliche Nähe nicht mehr zwingend erforderlich und bietet Alternativen an wie z.B. New Workspaces. Keine öden Büros und Arbeitsplätze mehr, sondern flexible Bürolandschaften mit Telefonboxen für ruhige Gespräche, Ruhezonen für hochkonzentriertes Arbeiten, einen Sportbereich mit Kicker und Tischtennisplatte oder offene Bereiche für private Gespräche.
 
 

New Work

 
New Work bedeutet auch Dezentralität, Mobilität und Ortsunabhängigkeit. Ausdruck davon sind Remote-Work, Coworking Spaces und Desk Sharing. 
 
 

Remote Work

 
Unter Remote Work werden alle Formen der Arbeit außerhalb des eigentlichen Bürogebäudes zusammengefasst. Das beinhaltet neben Homeoffice (auch Teleheimarbeit genannt, also das permanente Arbeiten von zu Hause aus) auch die alternierende Telearbeit (abwechselndes Arbeiten von zu Hause und im Büro) und die mobile Telearbeit (ständig wechselnde Arbeitsorte z.B. bei Außendienstmitarbeitern).
 
 

Coworking Spaces

 
Coworking Spaces sind Gemeinschaftsbüros, die temporär genutzt werden. Sie sind vor allem bei Freelancern, Selbstständigen und Start Ups begehrt. Coworking Spaces stellen Arbeitsplätze und Infrastruktur zur Verfügung, welches die Nutzung von Druckern, Telefonen, Internetanschluss, usw. beinhaltet. Neben gemeinschaftlichen Events und Workshops geht es auch um gegenseitige Unterstützung bei Projekten oder beim Aufbau eines jungen Unternehmens. Eine Auflistung von aktuellen Coworking-Anbietern in Deutschland findest du hier.
 
 

Desk Sharing

 
Desk Sharing bedeutet, dass in einem Unternehmen weniger Arbeitsplätze als Mitarbeiter vorhanden sind. Stattdessen gibt es die freie Platzwahl. Wenn Du zur Arbeit kommst, suchst Du Dir einen Platz, der gerade frei ist. Es gibt auch die Möglichkeit, dass Du Dir deinen bevorzugten Arbeitsplatz vorab buchst. Eine hohe Arbeitszeitflexibilität, Gleitzeit und die optimale Nutzung der Büro- und Arbeitsräume sprechen für Desk Sharing. Dagegen spricht, dass Dein Arbeitsplatz unpersönlicher wird und Du ihn top aufgeräumt hinterlassen musst. Schließlich nutzt Du ihn nicht allein.
 
New Work Die neue Arbeitswelt zwischen Coworking Space und Remote Work. Bildquelle www.canva.com
 
 

Work-Life-Balance und Work-Life-Blending

 
Die klare Abgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben wird aufgehoben und Mitarbeiter bekommen mehr individuelle Freiheiten sich ihre Zeit selbst einzuteilen. Ist es das Ziel der Work-Life-Balance, ein gewisses Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit zu erreichen, um Stress und Belastungen zu reduzieren, geht das Work-Life-Blending einen Schritt weiter. Arbeit und Freizeit verschmelzen miteinander und die klare Abgrenzung wird aufgehoben. Während der Arbeitszeit können beispielsweise auch private Mails verschickt  werden, solange Arbeitnehmer bereit sind, in ihrer “Freizeit” Arbeits-Mails zu beantworten. So lässt sich die Arbeit flexibler gestalten und soll letztlich produktiver werden.In einem gelebten Work-Life Blending kannst Du Deinen Mitarbeitern Vertrauensarbeitszeit und Remote-Work anbieten.
 
Facebookbeiträge-Feb-03-2021-01-09-15-71-PM
 
 

Agiles Arbeiten

 
Agiles Arbeiten steht für größere Flexibilität, schnellere Handlungsfähigkeit und die Bereitschaft, innovativ zu denken und zu arbeiten, anstatt an veralteten Prozessen festzuhalten. Umgesetzt wird es durch kleinere Teams, viel Kommunikation und Feedbacks, kurzfristige Zielsetzungen und flache Hierarchien. Beim agilen Arbeiten werden Methoden wie Scrum und Kanban eingesetzt, um die Projektorganisation zu optimieren und sinnloses Multitasking zu reduzieren.
 
 

 
 
Du siehst, New Work hat ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und das hier genannte, ist noch längst nicht alles. In den kommenden Blogartikeln werden wir darauf genauer eingehen und mit Dir in die große Welt der New Work eintauchen. Im 2. Teil unserer Serie werden wir uns Remote Work genauer anschauen.
 
Du hast bereits remote gearbeitet, dann schreib uns Deine Erfahrungen in die Kommentare unseres LinkedIn-Beitrags. Bei weiteren Fragen zum Thema New Work, kontaktiere einfach das Team von #hearthunting.
Design ohne Titel (60)-1

Heiße Jobs bei hearthunting. 


Vertrieb Jobs

Marketing Jobs

Softwareentwicklung Jobs

Entdecke alle Jobs
Ursprünglich veröffentlicht am 03. Februar 2021